HAZOP - WBP Wieke Beraten und Planen GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

HAZOP

Management/Beratung

Das HAZOP-Verfahren (Hazard and Operability) ist eine Methode, mit welcher von einer Anlage ausgehende Gefährdungen erkannt werden können. Nach einem disziplinierten und standardisierten Verfahren werden diese Gefährdungen durch Abweichungen vom bestimmungsgemäßem Betrieb identifiziert.

Das HAZOP-Verfahren findet in der Erdöl- und Erdgasindustrie eine weiter Verbreitung und wird idealerweise in einem frühem Projektstadium durchgeführt. Für ein HAZOP-Verfahren müssen zumindest Verfahrensfließbilder, RI-Fließbilder, Ursache-Wirkungsdiagramm sowie die Verfahrensbeschreibung zur Verfügung stehen.

Das HAZOP-Team setzt sich aus Ingenieuren verschiedener Fachrichtungen zusammen. Der HAZOP-Leader führt das Team durch das Verfahren.

Dipl.-Ing. (univ.) Stefan Wieke hat als HAZOP-Leader bei nationalen und internationalen Öl- und Gasprojekten HAZOP-Teams durch das Verfahren geführt.

Referenzen von WBP sind beschrieben.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü